Intravitreale Injektionen

Die Injektion von speziellen Anti-VEGF (Wachstumsfaktoren = IVOM, intravitreale operative Medikamenteneingabe) in den Glaskörperraum des Auges ist eine Behandlungsmethode bei feuchter Makuladegeneration (AMD), Netzhautödem bei Diabetes oder nach einem Gefäßverschluss. Bei dieser Therapie wird nach vorheriger Diagnosestellung ein Medikament direkt in den Augapfel injiziert. Bei vielen Patienten muss diese Behandlungen mehrmals in monatlichen Intervallen durchgeführt werden.