Augendruckmessung (Glaukomvorsorge)

Die Augendruckmessung (Tonometrie) ist ein wichtiger Bestandteil der Vorsorgeuntersuchung und sollte ab dem 40. Lebensjahr mindestens einmal jährlich durchgeführt werden. Der normale Wert eines Erwachsenen beträgt bis 21 mmHg. Um normal funktionieren zu können, benötigt das Auge einen stabilen Druck, etwa vergleichbar mit dem Druck in einem Reifen. Ist der Augendruck zu hoch, ist primär die Funktion des Sehnervs gefährdet.

Die genaueste Methode ist die Applanationstonometrie. Sie ist vollkommen schmerzfrei, da die Augenoberfläche für die Untersuchung mit Augentropfen örtlich betäubt wird. An der Spaltlampe (Untersuchungsmikroskop) wird der Druck durch leichte Berührung mit einem Messköpfchen direkt an der Hornhaut gemessen.

Bei auffälligen Druckwerten erfolgt eine eingehende Abklärung in Hinblick auf einen Grünen Star (Glaukom), eine der häufigsten Erblindungsursachen im höheren Lebensalter.

Kommen Sie daher ab dem 40. Lebensjahr einmal jährlich zur Vorsorgeuntersuchung!